GESCHICHTEN VON MESSERN, SCHEREN,
SCHAUM UND SCHERBEN

Für Zuschauer/innen ab 4 Jahren

"So", sagt die Tante. "Ich gehe jetzt. Du bleibst hier. Sei schön brav. Zieh die Katze nicht am Schwanz, wirf die Schlüssel nicht aus dem Fenster, schaukle nicht an der Lampe und trink nicht die Tinte aus. In Ordnung?" "In Ordnung", sagt Lena und nimmt die grosse Schere zur Hand... Das Haus ist voll von interessanten Wesen. In den Gegenständen ist Leben. Das Küchenmesser, der Staubsauger, Gläser, Scheren, Wasser haben ein Eigenleben laden zu Abenteuern ein. Zipp und Zapp erzählen von Entdeckungsreisen im Mikrokosmos Haushalt mit viel Musik und Poesie.
Bild HighRes > tiff Spiel: Christine Faissler
Musik & Gesang: Andi Peter
Regie: Susanne Vonarburg
Bewegung: Esther Maria Häusler
Ausstattung: Peter Hauser
Kostüme: Marielou Hürlimann

Zielpublikum: Kinder ab 4 Jahren, Kindergärten
Dauer: Spiel 45 min
Sprache: Mundart
Platzbedarf: Bühne 5m breit, 5-7m tief und 3m hoch.
Spielfläche wenn möglich ebenerdig mit ansteigender Zuschauerbestuhlung.
Technik: Das Stück erfordert ein einfaches, regulierbares Grundlicht und einen Scheinwerfer als Gegenlicht.

NZZ vom 5. März 2004
Theater am Gleis Winterthur:
So, 15. April 2018, 11.00 Uhr
Schlachthaus Theater Bern:
So, 18. November 2018, 15.00 Uhr, Tscharnergut Bern
So, 25. November 2018, 15.00 Uhr, Theaterkeller Schlachthaus Theater